Beliebte Beiträge

Sieh dich um, bleib ein wenig.

Routinen – das, was wir kennen

Routinen – das, was wir kennen

Ich greife darauf zurück, was ich schon kenne. Lese erneut, was ich einst las – heute mit anderen Augen, mit einem anderen Gefühl, einer anderen Emotion. Auf der Suche nach etwas anderem, als noch vor einem Jahr. Wir sind immer auf der Suche. Und manchmal finden wir die Antwort in...

Momentum

Momentum

Wie lange brauchen wir, um zu sehen und wie lange wohl um zu erkennen. Selbstverständlichkeit des Alltags, den es nicht gibt. Die Besonderheit eines jeden Tages, der alles bedeutet. Weil diese indes dagewesen, so nie wieder existiert. In hunderten Paralleluniversen bereits erlebt, erhaschen wir in dem Augenblick eines Wimpernschlages, einmal denselben....

Fragen

Fragen

Ich frage mich, was dich bewegt. Welche Frage treibt dich um, hält dich wach. Bis deine Augen brennen vor Müdigkeit. Ich zwinge mich in den Schlaf und erwache am Morgen mit dem selben Gedanken. Ich versuche zwischen den Zeilen zu lesen bis das Buch so dick geworden ist, dass ich...

Ein Abschiedsbrief an den Sommer

Ein Abschiedsbrief an den Sommer

Ich suche den Sommer in den Fassaden der Stadt, in den Fenstern die einst jeden Strahl reflektierten. In den verblassten Sommersprossen und den geschlossenen Terrassen. Ich suche die unerträgliche Hitze in den vor Kälte aufgestellten Mantelkrägen und kann mich nicht erinnern. Nicht daran, wie sich die Sonne auf meiner Haut...

Back to Top